Die Gründung

Am 12. Januar 1930 versammelten sich Freunde des Pistolenschiessens im Hotel Kreuz, Unterägeri, um die Möglichkeiten abzuklären, einen Pistolenclub zu gründen. Es wurde

aus dieser Versammlung eine Fünferkommission gewählt um den Antrag zu Handen Feldschützengesellschaft um Aufnahme als Untersektion Pistolen zu formulieren.

Am 2. Februar selben Jahres wurde der Antrag an der GV der Felschützengesellschaft gutgeheissen.
Am Sonntagnachmittag, 23. März 1930 fanden sich 21 Mitglieder im damaligen Hotel Brücke ein, und gründeten die Pistolensektion.
Im Jahre 1931 trennte sich die Sektion von den Feldschützen und waren fortan ein selbstständiger Verein.
Im Juni 1931 trat die Sektion dann als erste Pistolensektion dem Zuger Kantonalschützen Verband bei. Die Mitgliederzahl in der Sektion betrug damals 30 Personen.
Im Jahre 1934 stand dann die erste Teilnahme an einem Eidgenössischen Schützenfest statt. Dieses wurde in Fribourg durchgeführt

Fusion mit der SG Unterägeri 1964

Im Pistolenschiessverein Aegeri wurde an der Jahresversammlung 1964 diskutiert, ob man einer Fusion mit der Schützengesellschaft zustimmen soll. Sie zierten sich nicht lange und stimmten einer Vereinigung zu  1967 trat die PS Unterägeri dem SRPV bei, um fortan an den Verbandswettkämpfen teilnehmen zu können. Den ersten Ernstkampf konnten sie am Zuger Kantonalfest in Unterägeri selber bestreiten. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich die PSU zu einer ernstzunehmenden Wettkampfsektion.

2017 Fusion der SG Unterägeri, SG Oberägeri und SG am Morgarten zu den: Schützen Ägerital - Morgarten

Der Schritt von drei Vereinen zu einem Grossen hat gut 15 Jahre gedauert. Aus heutiger Sicht

das Einzig Richtige. Was in den letzten Jahren sogar die grössten Verfechter eingestehen mussten. Für das Ressort Pistole hat sich nahe zu nichts Geändert, Ausser einem massiven Zuwachs von ca. 70 auf über 100 Mitglieder. Das Ressort Kleinkaliber konnte aus dem Dornröschenschlaf erweckt werden. Und das Ressort 300m ist Mittlerweilen zu einer sportlich schlagkräftigen Einheit zusammen-gewachsen.   

Rund um die Regionalschiessanlage bilden die Schützen Ägerital Morgarten zusammen mit den Arnbrustschützen und dem Zuger kantonalen Patentjägerverein eine grosse schiesstechnische Interessengemeinschaft. 

unser Ressort heute

In den letzten 20 Jahren ist es uns gelungen, die Ressort - Mitgliederzahlen von ca. 70 auf über 100 zu steigern. Der grosse Zuwachs hat uns vor allem der Einbau der 25m Anlage gebracht. Seit mitte der 90er Jahren des letzten Jahrhundets ist der Frauenanteil in unseren Reihen stetig gestiegen. Heute sind rund ein fünftel der Mitglieder weiblich, was zeigt, dass das Pistolenschiessen durchaus keine Männerdomäne mehr ist.

Eines der wichtigsten Ereignisse im Jahreskalender ist ohne Zweifel das Feldschiessen. 2023 haben wir mit 485 Teilnehmern einen neuen Beteiligungsrekord verzeichnen können. Dies entsprecht über 50 % der im Kanton Zug beteiligten Pistolenfeldschützen und ist mit Abstand die höchste Teilnehmerzahl eines einzelnen Vereines im Kanton Zug wenn nicht sogar auf eidgenössischer Ebene am Feldschiessen. Das Feldschiessen ist der Anlass, bei welchem wir unsere Freizeit-Beschäftigung einer breiten Öffentlichkeit näher bringen können und erfreulicher weise immer wieder neue Mitgliedschaften entstehen.    

 

Mitgliederstruktur

 

Mitglieder welche in regionalen oder gar nationalen Kader des Schweizerischen Schiessportverbandes sind, suchen Sie bei uns vergebens. Bei uns finden Sie Feierabend-Schützen durch alle Alterskategorien vom Junior bis zum Seniorveteranen, die gemeinsam im Rahmen der Fähigkeiten um gute Resultate wetteifern. Unsere Mitglieder zeichnen sich durch eine grosse Einsatzbereitschaft aus. Im Sport, beim Unterhalt unserer Anlagen, oder bei gemeinsamen Einsätzen, bei welchen wir für unsere Finanzen einen Zustupf erwirken können. Natürlich freuen wir uns, wenn sich der Erfolg auf sportlicher Ebene einstellt, wie zuletzt an den Finalwettkämpfen der Schweizerischen Feldstich 2018 in Möhlin, bei welchem Armin Merz den dritten Rang bei der Elite und Kilian Krall bei den Junioren drei mal in Folge mit Kopfkranz nach Hause kam.            

 

(Angepasst 10.04.2023/PNU)

 

unsere Ressortleitung

                                                                        Sie erreichen uns via Kontaktformular!

Ressortleiter Pistole:

Peter Nussbaumer RL a.i.     

 

1. Schützenmeister:

Armin Merz

 

2. Schützenmeister

Lukas Nussbaumer

 

Leitung Finanzen:

Ruth  Nussbaumer

Feldschiessen 2024:

 

Hauptschiessen

 

Freitag 24. Mai 2024

 

18.00 - 20.00 Uhr

 

Samstag 25. Mai 2024

 

13.00 - 15.00 Uhr

 

Sonntag 26. Mai 2024

09.00 - 11.30 Uhr

 Oblischiessen

       2024

   mit 300m

 

Montag 19. August 2024

18.00 - 20.00 Uhr

 

Montag 26. August 2024

18.00 - 20.00 Uhr

 Obli & Feld schiessen

 2024 

ohne 300m

 

Freitag 07. Juni 2024

18.00 - 20.00 Uhr

 

Freitag 21. Juni 2024

18.00 - 20.00 Uhr

 

Freitag 05. Juli 2024

18.00 - 20.00 Uhr

Scheibengöttis 25m